Geschichtskurs für Gewerbeverein auf Hof Haina

Gastbeitrag von Sven Stinn

Woher kommen Redensarten wie „ins Fettnäpfchen treten“, sich „verhaspeln“ oder etwas hat „Hand und Fuß“? Mit einer kurzweiligen und interessanten Führung durch das Bauernhofmuseum auf Hof Haina begeisterten Gabriele Freyer und Michael Kraft die 15-köpfige Besuchergruppe des Biebertaler Gewerbevereins am Sonntag, den 26. Juni. Sehr anschaulich kann man hier in das bäuerliche Leben der letzten Jahrhunderte eintauchen und von dem Wissensschatz profitieren, den die Nachfahren des Hofes und der Begründerin des Museums, Frau Gisela Kraft-Schneider, vermitteln. Es entsteht der Eindruck, als kämen die früheren Bauersleute gleich zur Tür herein. Mit einem Spaziergang ausgehend von der Gemeindeverwaltung startete die Gruppe Biebertaler Unternehmer, teilweise nebst familiärer Begleitung. Der erste Vorsitzende Joachim Besier zeigte sich erfreut, dass neben den „alten Hasen“ des Vereins auch ein neues Mitglied mit dabei war. Das Ziel, bald das 150. Mitglied begrüßen zu können, ist inzwischen in greifbare Nähe gerückt. Nach einer kleinen Erfrischung ging es weiter in Richtung Eis Toni, wo ein kühles Eis und leckerer Kuchen auf die Ausflügler warteten. Am Montag, den 18. Juli lädt der Gewerbeverein ab 12.00 Uhr zum traditionellen Frühschoppen auf die Rodheimer Kirmes ein.

Der Innenhof von Hof Haina
Geschirr zur Herstellung von Lebensmitteln – ganz rechts ein Butterfass – und zur Lagerung
Das Elternbett ist recht schmal
Eine schöne Kinderwiege
Am Herd
Alte Pfeifen
… weiter geht´s, Tonis Eis wartet schon.

Fotos: Stinn Fotografie
Bildunterschriften: Ev. Renell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.