Textilgewerbe in Eibenstock

Bob der Streuner empfiehlt: .dimmelwalker.de/

Kürzlich veröffentlichte die Freiwillige Feuerwehr Rodheim ihren Jahresbericht 2020. Darin stand unter anderem zu lesen, „im Juni kam die instandgesetzte Vereinsfahne in neuem Glanz aus Eibenstock zurück“.
Das setzte bei mir die Erinnerung frei, dass ich 2016 bei der Durchfahrt durch Eibenstock Hinweise auf Textilgewerbe gelesen hatte. Da es keinen Partnerschaftsverein Eibenstock-Biebertal gibt, wird über diese Partnergemeinde seltener berichtet. Daher machte ich mich mal auf die Internetsuche, mit den folgenden Ergebnissen.

Es gibt – mindestens – zwei Stickereien. die eine davon fertigt nach eigener Aussage auch Plauener Spitze. Das ist eine Klöppelarbeit. Darüber hinaus gibt es Buntstickerei – siehe Foto.
Und außerdem: „Fahnenstickerei für Feuerwehren, Sport- oder Schützenvereine fertigen wir die verschiedensten Fahnen, mit komplettem Zubehör, sowie Fahnenbänder, Tischbanner, Wimpel und Embleme an.“ funke-stickerei.de/stickerei.php


Unsere Stickerei befindet sich in Eibenstock im Erzgebirge, einem traditionellen Stickereistandort in Deutschland.
Bereits im Jahre 1775 legte Clara Angermann den Grundstein für einen blühenden Wirtschaftszweig mit der Einführung der Handstickerei (Tambourieren).
Im 19.Jahrhundert erfolgte der revolutionäre Umbruch von der reinen Handstickerei zur maschinellen Fertigung“.
Mehr Informationen: https://www.funke-stickerei.de/waeschestickerei.php

Die folgenden Firmen habe ich über die Homepage von Eibenstock gefunden:

Sticktex-Design GmbH
Ludwig-Jahn-Strasse 10
09405 Eibenstock

Sartario GmbH
Platz des Friedens 1
08309 Eibenstock
fertigen Oberbekleidung

ZETCO GmbH
Schulstrasse 20
08309 Eibenstock
fertigen Wäsche

Es muss noch weit mehr Firmen geben, denn es existiert sowohl eine Mode-Verwaltungsgesellschalt als auch ein Reparaturbetrieb für elektrische Textilmaschinen.

Eine Firma habe ich aber nur gefunden, weil ich vor einigen Monaten einen Beitrag des MDR über Kittelschützenfertigung in Sachsen gesehen hatte. Und siehe da: Diese Suche war erfolgreich. Ich war nie ein Fan von Kittelschürzen, doch in der DDR spielten sie eine wichtige Rolle. Die Firma Mädler aus Eibenstock fertigt weiter in diesem Sinne Schürzen aus Dederon für Kinder, Damen und Herren.

Unser Familienbetrieb produziert Schürzen seit über 50 Jahren. Gegründet als Stickerei und Kinderschürzenfabrikation, wurde das Unternehmen später erweitert um Damen- und Herrenschürzen jeder Art. Sowohl die Schürzen, als auch der Dederon*) werden ausschließlich in Sachsen hergestellt. Natürlich hat der verwendete Dederon die bewährte DDR-Qualität: pflegeleicht und strapazierfähig!

*) Der Handelsname Dederon, eine Wortschöpfung aus »DDR« und der Silbe »on«, wurde ab 1959 als Bezeichnung für die Polyamidfaser genutzt.

Alle Fotos stammen aus den Webseiten der genannten Firmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.